Riester Rente - Information

                   Home                           Riester Angebot          Riesterrechner  
Aktuelle Nachrichten
Riester Rente Produkte
Versicherung bewerten
Staatliche Zulagen
Förderfähige Personen
TOP: Riester Rente Angebot
Riester Rente erklärt
NEU: Wohn Riester

Rürup Rente Angebot

Downloads
Impressum

Riester-Rente


Ab dem Jahr 2008 greift die staatlich geförderte private Vorsorge voll und ganz. Dann stellt der Staat rund zehn Milliarden Euro für sie zur Verfügung. Die Förderung besteht zum einen aus Zulagen, zum anderen aus Steuererleichterungen.

Auf jeden Fall wird für jeden Fördervertrag die so genannte Grundzulage gezahlt. Die Grundzulage bekommen Sie, wenn Sie einen förderfähigen Vorsorgevertrag abschließen und jeweils die ein bis vier Prozent ihres sozialversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommens einzahlen. Wenn Sie Kinder haben, für die Sie Kindergeld bekommen, erhalten Sie für jedes Kind noch einmal eine Kinderzulage. Sie ist höher als die Grundzulage. Insofern werden Familien mit Kindern besonders gefördert. Die Zulagen steigen in denselben Stufen wie die Sparleistung insgesamt.

Riester Rente Informationen - Eine kurze Erläuterung zur Risterrente
- Rechnen Sie mit unserem Riester Rechner Ihre staatliche Förderung aus.
- Unser Rentenrechner noch ein wenig mehr Informationen dazu.

Die Zulagen bringen Familien mit mehreren Kindern und geringerem Einkommen die höchsten Förderquoten. In diesem Fall sollten Sie genau so viel Eigenbeitrag einzahlen, dass die ein bis vier Prozent des sozialversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommens zusammen mit den Zulagen erreicht werden. Dadurch erreichen Sie die höchste Rendite auf Ihren Eigenbeitrag. Sie sparen besonders effizient. Die Höhe Ihrer späteren Förderrente wird dadurch allerdings auch begrenzt. Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat in einer breit angelegten Studie 2005 festgestellt, dass viele Riester-Verträge falsch bespart werden: entweder zu niedrig, um die vollen Zulagen zu erhalten oder zu hoch, so dass überschüssiger Beitrag gezahlt wurde, der nicht gefördert wurde. Deswegen sollten Sie Ihren Beitrag exakt nach Ihrem Einkommen berechnen. Zu Schwierigkeiten den richtigen Beitrag zu finden, führt auch die so genannte Riester-Treppe.Versuchen Sie, die höchst möglichen Zulagen mit dem geringst möglichen Eigenbeitrag zu erzielen.

In diesem Jahr (2008) wird eine zusätzliche Fördermöglichkeit für Riester Sparer geschaffen. Und zwar hat die Bundesregierung das Gesetz zur Wohn-Riester beschlossen. Weitere Fakten zum Thema Wohn Riester finden Sie auf der Sonderseite.

Die Kinderzulage wird für jedes Kind gezahlt, für das einen Anspruch auf Kindergeld besteht. Für nicht behinderte Kinder erhalten Sie als Eltern bis maximal zu deren 27. Lebensjahr die Kinderzulage, gegebenenfalls nochmals verlängert um die Zeit des Wehr- oder Zivildienstes. Außerdem ist zu beachten, dass die Kinderzulage grundsätzlich der Mutter zugerechnet wird. Wenn der Vater die Kinderzulagen gutgeschrieben bekommen soll, muss das beantragt werden.

Wichtig für die Einkommensteuererklärung
Ihre Beiträge die sich aus Eigenbeitrag und Zulagen ergeben können Sie bei der Steuererklärung als zusätzliche Sonderausgaben steuerlich geltend machen: 2006 und 2007 maximal 1.575 Euro, ab 2008 2.100 Euro. Dazu müssen Sie dem Finanzamt allerdings eine Bestätigung vom Anbieter der jeweiligen Riester-Rente vorlegen, aus der die Beitragshöhe ersichtlich wird - die Summe einfach als Sonderausgaben einzutragen, genügt nicht. Geringverdiener mit Kindern profitieren dagegen eher von der Kinderzulage. Wenn Sie Ihrer Steuererklärung eine Kopie Ihres Zulagenantrags beilegen, prüft das Finanzamt automatisch, womit Sie besser fahren.

Weitere Vorteile der Riester Rente ist die
Eigenheimförderung. Viele wissen davon nämlich nicht.