Bewertung von Hamburg-Mannheimer - KAISER-RENTE

                   Home                           Riester Angebot          Riesterrechner  
Aktuelle Nachrichten
Riester Rente Produkte
Versicherung bewerten
Staatliche Zulagen
Förderfähige Personen
TOP: Riester Rente Angebot
Riester Rente erklärt
NEU: Wohn Riester

Rürup Rente Angebot

Downloads
Impressum

Hamburg-Mannheimer - KAISER-RENTE


Die KAISER-RENTE® der Hamburg-Mannheimer ist eine Rentenversicherung nach den neuen Förderungsbestimmungen für zusätzliche Altersvorsorge, kurz "Riester-Förderung" genannt. Sie bietet Ihnen eine lebenslange Rente, die die schrittweise Absenkung der gesetzlichen Altersrente ausgleichen soll. Mit der KAISER-RENTE® entscheiden Sie sich für ein äußerst leistungsstarkes Produkt.

Zur Versicherungs Homepage ... Riester Produkte bewerten - Übersicht


Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder
Eine bitte noch: Versuchen Sie Ihren Kommentar so sachlich wie möglich zu halten.
Spamschutz: * (bitte Rechenaufgabe lösen)
Vorname: *
Nachname: *
Kommentar: *

Nur Verkaufsstrategien und keine Produktkenntnise lernst du dort.
Wird ein Vertrag gekündigt zahlst du dein Verdienst zurück und da du dort einen Stornoabzug hast sogar mehr als du bekommen hast.
Riester bei Versicherungen zuteuer (8-15%) je nach Anbieter.
DWS wäre eine Alternative da dort die höchste Garantiezahlen ist und ein gutes Fondsmanagment.
Für dich E.S. stellt sich die Frage nicht ob kündigen oder nicht.Man schmeißt kein gutes Geld schlechtem hinterher.Verlust hast du sowieso nur warumm noch mehr Verlust machen durch weiter führen des Vertrages ?

Es wird immer mit 154 € Zulagen geworben die man bekommt.
Du bekommst aber 801 € mußt später nichts Versteuern.
Rockefeller hat seine Milliarden nicht gemacht indem er Banksparpläne oder Lebensversicherungen hatte.

Zu NNr der Test dauert normal 9 Monate mit Prüfung vor der IHK.
Meint Mr Mister am 11.08.2010


Ich kann dir nur den Rate geben, fang da bloß nicht an. Wie mein Vorredner schon gesagt hat, die Verkäufer lernen NICHTS über die Produkte. Nur wie man die am besten vertickt. Wenn deine Freundin dich anwirbt, verdient Sie an jedm Vertrag den du verkaufst.
Die Strategie von der HMI inzwischen Ergo ist, möglichst an den Bekanntenkreis von dir zu kommen. Denen eine Versicherung aufschwatzen und noch potentiele Vertreter zu finden. Die Vertreter sind nicht vom Fach und brauchen keinerlei Qualifikationen. Das einzige was sie machen müssen ist einen Test an der Handelskammer zu absolvieren. Dieser Test kann aber nicht viel niveau haben, wenn man den ohne Ahnung innerhalb eines Monats schaffen kann. In welcher Ausbildung geht das sonst so schnell???
Meint N.N R am 04.08.2010


Hallo Zusammen, ich habe jetzt viel durchgelesen und auch viele Fragen ich hoffe ihr könnt mir diese bantworten:

Ich wurde von eine Freundin die neu bei der HMI arbeitet zu Thema Riesterrente beraten. Gut ich habe diese dann auch abgeschlossen. Ich zahle jetzt seit 01.02. monatl. 50€.

Am anfang war ich wirklich von diesem Vertrag überzeugt, aber allmählich umso mehr ich lese kommt mir das langsam komisch vor.

Jetzt meine Frage: Kann ich diesen Vertrag wieder kündigen oder wäre stilllegen besser? Also einfach der HMI mitteilen das ich die 50 € nicht mehr einzahlen will?
Geht des denn überhaupt?

Und dann würde mich doch wirklich mal interessieren ob meine Freundin jetzt nur einmalig, bei Vertragsabschluss, oder reglemäßig. über einen längeren Zeitraum, wenn ja wie lange, auf meine kosten provision erhält?

Warum informiere ich mich? Weil meine freundin selber erst seit 6 monaten dabei ist und mcih jetzt auch schon dazu trimmt da mit zu machen, weil sie sagt: Man kann niergends ohne viel aufwand so viel geld verdienen.....

Was meint ihr was ist besser? Vertrag kündigen od. stilllegen?

Ich hoffe auf antwort und danke euch viel mals im vorraus.
Meint E. S. am 03.08.2010


sind 14 % Prozent Kosten nicht sehr hoch%
Meint MR S am 30.06.2010


Hab meine erfahrung als vertriebler bei der HMI gemacht. Es war.... schon interessant! Leider wurde mir hier von meinem "strukki" nicht der freiraum gelassen, den ich mir gewünscht habe! mir wurde erzählt, dass ich selbstständig arbeiten kann. leider hat sich schnell festgestellt, dass dem nicht so ist! ich wollte mich in erster linie umfangreich über die produkte informieren (bin nicht vom fach daher sehr zeitaufwändig) bevor ich bei meiner familie anfange dennen etwas aufzuschwatzen. leider wurde mir die zeit nicht gegeben. mir wurde gezeigt wie man das produkt verkauft, was man sagen muss, was nicht sagen darf und los gehts! Fragen an meinen Strukki mussten erst an den nächsten und übernächsten vorgesetzten weiterleitet werden, der dann mit ach und krach antworten konnte. das wirkt halt sehr unseriös! ich MUSSTE immer seminare besuchen, die mir zeigen WIE ich das produkt verkaufe, nicht WAS ich verkaufe...

daher bin ich ausgestiegen!

Fazit:
Interessante sache, leider zuviele schwarze schafe die kohle machen wollen und selber garnicht wissen was sie da verkaufen... schade!
Meint Mr. Yang am 29.06.2010


So, ich will auch mal meinen Senf dazu geben. Mehr zur Riester als zur HMI.

Ich habe gerade meine Diplomarbeit über Riester geschrieben und will folgendes loswerden:

Es gibt drei/vier verschiedene GRUNDARTEN zu Riestern:

1. Bankriester
Ich schließe einen Riestersparplan ab. Habe so gut wie keine Kosten, aber auch geringe Rendite.
-> Vorteil:
Kann problemlos wechseln. Lohnt sich wenn man Wohnriester machen will. Kein Risiko.
-> Nachteil:
Geringste Rendite in der Regel von allen.

2. Riester bei Versicherungen:
Schließe einen Riestervertrag bei einer Versicherung ab. ALLE anfallenden Kosten müssen auf die ersten 5 Jahre Verteilt werden.
-> Vorteil:
Kein Risiko, wenn bis zum Renteneintritt eingezahlt wird und der Vertrag nicht gekündigt wird deutlich höhere Rendite als beim Banksparplan. Mindestrendite in der Regel Garantiert von 2%. Bei einer guten Versicherung eine Verzinsung des Kapital bis zu 7%. Ist aber Glücksache, wie die Versicherung das Geldangelegt hat. Kann man deswegen nicht vorher wissen.
->Nachteil:
- Gibt schlechte Berater, welche einem noch Quatsch aufschwatzen, welcher nicht benötigt wird. Daher würde ich dazu raten, nur Riester abzuschließen ohne irgendwelchen Schnickschnack. - Die große Frage, welche Versicherung ich wähle. Kann ich nicht helfen, da ist jeder selbst verpflichtet sich zu informieren.
- Bei frühzeitiger Kündigung oder beim Wechseln, verliert man in der Regel Geld, auch wenn eine Beitragsgarantiepflicht im ESTGB (Glaube ich steht das, bin zu faul nach zu schauen kann das aber bei Bedarf machen). Diese Garantie besteht nur falls der Vertrag bis zum Ende erfüllt wurde. Damit ist der Renteneintritt gemeint.
- Lohnt sich nur für Leute die noch mindestens 20 Jahre arbeiten. (Das ist nur so ein Regelwert, für einen Durchschnitt der Versicherungen)

3. Riesterfonds
Das Geld wird auf dem Aktienmarkt investiert.

-> Vorteil:
- Hat die höchste Rendite von allen.
- Ist am Infaltionissichersten

-> Nachteil:
- FINGER WEG FÜR ÄLTERE Generationen. Denn zu hohes Risiko wegen zu kurzer Laufzteit.
- Beitragsgarantie gilt genauso wie bei der Versicherung, vorzeitige Kündigung oder Wechsel KANN Verluste mit sich bringen. Je nachdem wie gewirtschaftet wurde von der Fondgesellschaft. Und die Kosten müssen auch auf die ersten 5 Jahre verteilt werden. Aber alle Einzahlungen sind bis zum Renteneintrittsaler Garantiert. Und das schaffen die Gesellschaften mit Sicherungen wie z.B. CPPI.
- Es kann im schlechtesten Fall darauf Hinauslaufen, das nur die Einzahlungen ohne Rendite ausgezahlt werden. Dadurch entsteht trozdem ein Verlsut aufgrung der Inflation.

4. Wohnriester
Da begebe ich mich aufs Glatteis, kann ich nicht viel zu sagen.
Man kann einen bestehnden Riestervertrag umwandeln in Wohnriester. Das schon eingezahlte Kapital kann zum Eigentumserwerb genutzt werden, insofern man selbst darin wohnen will. Alle entnommen Zahlungen müssen jedoch zurückgezahlt werden. Lohnt sich nur mit einem Banksparplan. Vorsicht auch bei Banksparplänen gibt es kleine Unterschiede.

Ich persönlich (28 Jahre) werde einen Riesterfond abschließen, welcher hauptsächlich in den DAX investiert. Größten Anbieter sind DWS und Union Investment. Kann und will nichts dazu sagen, wie seriöus und erfolgreich die sind. Aber einer der beiden wird meine Wahl, sobald ich nen Job habe. Denn ich denke das in 40 Jahren der DAX wohl steigt, denn sonst hat Deutschland ein größeres Problem. Aber ich kann auch ruhigen Gewissens Versicherungen empfehlen. Nur muss man sich schlau machen und nur das eine Produkt nehmen ohne jeglichen Schnickschnack. In seltenen Fällen können die für machne Personen retabel sein. Aber man ist selten die Person.

Generell zu Versicherungen:
Bein EDV-Recht Professor (hatte auch noch andere juristische Fächer) hat gesagt, dass nur folgende Versicherungen sinnvoll sind und alle anderen sollte man nicht nehmen, da sie unsinn sind.

- Haftpflicht
- Hausrat
- Krankenversicherung
- Rechtsschutz
- BU KEINE UV(Unfallversicherung)

Zwingend notwendig ist inzwischen eine Altersvorsorge, welche nicht umbedingt eine Versicherung sein muss. Jedoch ist das für die meisten der einfachste und beste Weg.
Was ich jedem raten kann, schließt am besten eine Betriebliche Altersvorsorge ab oder noch besser ei9n Eigenheim. BA wird am besten gefördert (Steuervorteile wie bei Riester auch, da vom Bruttolohn abgezogen). Denn meiner Meinung nach wird Riester nicht reichen um die Versorgungslücke zu füllen. Bei der BA solltet Ihr aber eurem Lohn entsprechend ein gesundes maß an Einzahlungen finden. Also lasst euch keine 1000€ einzahlung aufschwatzen wenn Ihr nur 1100€ verdient. Am besten nehmt Ihr immer noch einen Bekannten mit, von dem Ihr glaubt, dass er rational handelt.

So zur HMI will ich mich doch noch äußern.
Ich mache gerade meine Ausbildung dort. Ich werde meiner Diplomarbeit entsprechend eine Zertifizierung zur Altersvorsorge machen und darf mich dann Berater nennen. Es ist eine von der IHK anerkanntes Zertifikat. Ich persönlich finde es trozdem merkwürdig, dass das Wissen, um die Prüfung für das Zertifikat zu bestehen, in 3 Monaten beigebracht werden kann. Allerdings muss ich dazu sagen, dass in dem Laden in dem ich anfange nur Hochschulabsolventen genommen werden.

Mein Job später ist es zu Firmen zu laufen und denen BA zu verkaufen.

Gehalt nur auf Provision. Weshalb es soviele Schwarze Schafe gibt. Jedoch bezahlt jedes Versicherungsunternehmen Provision. Für eine gescheite Beratung geht zu unabhänngigen Versicherungsunternehmen. Oder einer Versicherung bei der Ihr euch auch gut beraten fühlt.

Nach langem überlegem bin ich zu dem Entschluss gekommen, ich werde es probieren bei der HMI. Zum einen, da ich nur mit den Geschäftsführern sprechen werde (was in der regel Menschen sind die sich vorher gründlich erkundigen) und zum anderem eine BA wirklich Sinnvoll ist auch, oder gerade wegen der Sicherheit, von Versicherungen. Ich bin noch am Anfang und kann mich noch nicht zu allen Produkten äußern. Sollte ich persönlich feststellen, dass die Produkte nicht empfehlenswert sind, dann werde ich sofort den Verein verlassen.
Die Vorteile für mich sind klar auf der Hand:
Kann problemlos aussteigen, sollte ich feststellen, dass ich aufgrund meiner Moral nicht kein Geld versienen kann bin ich weg.
Und in der Zwischenzeit steht was in meinem Lebenslauf etwas.

Der Vertrieb bei der HMI lädt zu vielen Schwarzen Schafen ein. Da das Schneeballprinzieb für die Karriere gilt. Allerdings muss das nicht heißen, dass die Produkte ansich schlecht sind. Darüber weiß ich zu wenig.

Deswegen nochmal mein Rat, Schließt nur die oben genannten Versicherungen ab (Altersvorsorge kann auch mit Versicherung geregelt werden, muss aber nicht). In der Regel ist es am günstigsten wenn sie die einzelnen Versicherungen bei verschiedenen Anbietern abschließen, denn kein Versicherer ist bei allen Produkten der Beste. Erkundigt euch vorher. Am besten mit Zeitschriften, denn die sind am unabhängisten (was nicht heißt, dass die unabhängig sind).

So das war meine kurze Äußerung. Bin über erfahrungen mit der HMI äußerst dankbar.

Meine Äußerungen sind ALLE OHNE GEWÄHR und ich habe VERSUCHT objektiv zu sein.
Meint N.N R am 18.06.2010


Guten abend an die damen und herren,
ich bin zufällig über diese seite gestollpert und wundere mich schon über die teilweise sehr unqualifizierten kommentare.
Gleich mal vorab: genläufig zu der allgemeinen meinung "riester ist kinderleicht", kann ich ihnen belegen das es ein hoch komplexes thema ist und nicht mit der "einfachen" berechnung getan ist.

zuerst mal eine erinnerung an F.S. , sollten sie wirklich ein makler(in) sein, so denken sie bitte an den "Code of Conduct" - Wettbewerbsregeln - Abs. 3; auch wenn sie aus ihrer sicht vielleicht recht haben, sie sollten nicht von "Guten Sitten" schreiben. - bin auch makler -

Zu Mr.A.:
zu 1. da bin ich ganz ihrer meinung und kann ihnen nur beipflichten;
zu 2. nun, die aüsserung sollten sie vielleicht nochmal überdenken;
abgesehen von der vielzahl an möglichkeiten "zu riestern" und davon, das sie wahrscheinlich von einem Versicherungsprodukt schreiben, sollte sie vielleicht abstand von pauschaläußerungen nehmen. denn auch bei versicherungsprodukten oder besser gerade da, "liegt der teufel im detail" hier in den bedingungen.
mit garantiezeit meinen sie wahrscheinlich die rentengarantiezeit (die, wie wir fachleute wissen sich auf die hinterbliebenen bezieht und nicht, wie teilweise die meinung herrscht, aussagt wie lange ich als Versicherungsnehmer meine rente beziehe),die je nach dauer / länge nur maginär die ablaufleistung beeinträchtigt, aber von jedem versicherer anders kalkuliert ist.
mit erwerbsminderung meinen sie wahrscheinlich die beitragsbefreiung bei ewu und bu? sollte es so sein, ist auch hier die unterschiedliche kalkulation des risikos ausschlaggebend für die ablaufleistung.
mit der "sichheit des unternehmens" meinen sie wohl die sicherheit das das unternehmen seinen verpflichtungen dem kunden gegenüber nachkommt.
Frage an sie: was ist ein rating in der eutigen zeit wert? was ist mit der viktoria passiert? was passiert mit den "großen" wenn das bgh-urteil aus dem sommer 2009 verbraucherfreundlich umgesetzt wird (siehe klagewelle der verbraucherzentrale hamburg) und was passiert erst wenn der zusatz/ kausalzusammenhang des kreditwarengestz verbraucherfreundlich umgesetzt wird. bei einem schadenpotenzial von mehreren milliarden möchte ich nicht vorstand der Mü-rück sein und schon garnicht protector sein. wie sehen den dann die bilanzen der "großen" aus.
Das einzige was "SICHER" ist sind die steuern und der tod. entschuldigen sie bitte wenn ich ihr weltbild etwas ankratze.
aber nun zu den garantierten rentenzahlung, wenn sie damit meinen, das ich garantiert eine (ich meine irgendeine) rentenzahlung bekommen, muß ich ihnen recht geben. das ist ast die einzige verpflichtung die der versicherer dem versicherten zusagt. fall sie jedoch den garantierten rentenwert meinen, muss ich ihnen aber mal sowas von wiedersprechen.
haben die verträge "treuhänderklauseln" oder "anpassungsklausel" und welche sterbetafel ist oder wird für die kalkulation der rente herangezogen?
zu 4. was ist den garantiert? doch nur, der kapitalerhalt, also das die eingezahlten beiträge und zulagen bei rentenbeginn zur verfügung stehen und selbst dort schrauben die versicherer schon dran. wenn man dann die inflation mit einfließen lässt, habe ich noch nicht einmal ein kapital"schutz" sonder eine garantierte-kapital-vernichtungs-machine.
Da sie anscheinend jemand sind dem garantien viel bedeuten, möchte ich ihre gedanken auch mal anregen: "Garantien führen sehr oft dazu das keine Sicherheit existiert!"
zu 5. da kann ich Ihnen nur zu 100% beipflichten (für den 1 teil), das produkt muss zu kunden passen und individuell auf die bedürfnisse passen. Es gibt auch keinen versicherer bei dem alle produkte gut sind, dann hätten wir nur 5 bis 8 in deutschland und vielleicht 50 europaweit.
etwas wundert es mich schon, wenn sie unter 2. die sicherheit des unternehmens als wichtigen punkt nennen und nun sind rankings und ratins ihnen schnuppe.
- vielleicht meinten sie mit der "sicherheit des unternehemns" aber auch das die meisten unternehemen mit sicherheit ein gutes geschäft mit riester machen? das ist ziemlich sicher.
und die mannheimer gab es auch sehr lange und dann?
ich hoffe sie verzeihen mir meine besserwisserei. ich finde es nicht schlimm das ihre aüsserungen in manchen teilen nicht korrekt sind, viel schlimmer wäre es wenn sie nicht hinter ihrem unternehmen stehen würden.

und noch eine bemerkung an Hr. Günther Braun, ich sag es mal so "wer im glashaus sitz, sollte nicht mit toten fischen werfen, wenn er kein glasreiniger hat.
es werden immer noch die deckungsstöcke übertragen, die geringer als der vertragswert sind. zusätlich fallen verwaltungskosten i.d.R. zwischen 50 und 250€ für die übertragung an, ich lasse mich aber auch gerne eines besseren belehren (Tarif, AVB`s, Abs.).

In vielen fällen ist es besser den vertrag beitragsfrei zustellen oder ruhen zu lassen. man sollte immer genau rechnen und vor allem darauf achten, das die verwaltungs- und sonstige kosten den kapitalstock nicht "auffressen".
die kündigung des vertrags ist i.d.r. die schlechteste lösung, da evtl. geflossene zulagen und / oder die steuervergünstigung auch zurück gezahlt werden muss/ müssen.
noch ein kleiner tipp für interessierte: man sollte darüber nachdenken ob man biometrische risiken (tod, berufs- /erwerbsunfähigkeit, usw.) mit absichert, den meines wissens nach kann keine bank oder versicherung mich "zwingen" zu sparen.

Dann wird hier unnötig ein "faß aufgemacht" bzgl. der abschlußkosten. die sind bei den verträgen das kleinste "übel" (die zahl ist i.d.r. die einzige die in euro ausgewiesen ist), die "weichkosten" oder auch gerne "versteckte kosten" genannten posten sind die waren renditekiller. zum thema abschlußkosten empfehle ich hierzu den newsletter von "infinma" ausgabe 12/2008 mal in augenschein zunehmen.
um mal kurz auf die "sonstigen-kosten" zurück zukommen. ich denke nicht das einer der beteiligten hier, die kosten für eine überprüfung des tarifswerks durch einen aktuar oder versicherungsmathematiker aufgebracht hat und die waren zahlen kennt. die überprüfung eines top anbieters, sage nur "blaue welt" (nicht HMI), hat kummuliert (42 Jahre beitragszahlung, 23 jahre rentenbezug, tod mit 90) einen realen kostenfaktor von gerundet 49% (prozent, nicht promille!)auf alle eingezahlten beiträge und zulagen.
So jetzt mal alle "schlucken"!

Dann wird hier die Provisionszahlungen an den Vermittler beklagt, frei nach dem motto "der macht sich die taschen voll!"
Die provisionszahlungen werden größten teils anteilig aus den abschlusskosten gedeckt, je nach status / qualifikation, unternehmen und ges. volumen des geschäfts. mache mal kurz eine rechnug auf (40Jahre ist der mittelwert, da manche vers. nur 35 und andere bis 45Jahre bewertunszeit ansetzten): mtl. 50,-€ X 40 jahre LZ X 12 monate = 24.000€ beitragssumme / bewertungsfaktor, zzgl. 40 X 154,-€ und 18 X 300,-€ (Kind nach 2008 geb.)Zulagen = 11.560€ (prov. für Zulagen kommt erst bei vertragszufluss)= ges. BWS 35.560,-€, das macht eine (brutto)-Provision von max. 1.635,-€ i.d.r. eher 1.250,-€ - hört sich viel an, gut rechnen wir weiter, steuersatz ca. 35% = netto-Provision ca. 815,-€, schon nicht mehr soviel, ok weiter gehts, lassen wir mal die kosten für vertragsvorbereitung, benzin, telekommunikation, drucker, papier, toner, verwaltungsaufwand, vermögenschadenhaftpflicht, evtl. nachbearbeitungen ausser acht, da sie schwer pauschalisiert werden können, bleibt immer noch der faktor der fürsorgepflicht, das heißt ich besuche mindestens 1mal im jahr den mandanten. in meinem o.g. fall war der mandant 25 Jahre alt, also 42 besuche a jeweils ca. 45min i.d.r. eher 1 stunde (wegen samlltalk) = 45 stunden; so und wer rechnenkann kommt auf gut 18,-€ netto pro stunde.

verdammt und zugenäht, wer von ihnen hier die sich mukieren würde für ein netto-stundenlohn von 18,-€ das unternehmerische risiko, die soziale verpflichtung gegenüber den mitarbeitern, die behördlichen auflagen und die sonstigen verpflichtungen eingehen?!?!?
Über andere meckern kann man schnell ohne die hintergründe zu kennen.

Und wer meint es ist immer noch zuviel, für den
habe ich den nächsten tipp:
es steht doch jedem verbraucher / mandanten frei eine unabhängige honorarberatung in anspruch zu nehmen, mal gucken wie die Augen nach hinten kullern, wenn die rechnung kommt.

allgemein möchte ich auch bemerken, das es nicht schlecht ist ein strukturvertriebler "strukki" zu sein. jedes ordentliche unternehmen ist strukturiert - selbst der deutsche staat - wobei ich hier den zusatz "ordnetliches unternehmen" streichen muß. manch "großer" hat nicht ein annähernd ausgebautes schulungs- und ausbildungssystem wie strukturvertriebe. auch der grundgedanke der allfinanz, durch die herren pohl, marschmeyer, mayer, usw. ist super, es kommt nur darauf an was ich aus einer guten idee mache. das problem liegt eher in der wahrung der interessen der einzelnen führunskräften / vorgesetzten und wie man mit dem vertrauen und der sozialen verantwortung des mir zugewiesenen/ unterstrukturierten menschen umgeht.
in der natur des menschen liegt es nun mal, das wenn ein älterer, reiferer, erfolgreicher und somit erfahrener mensch etwas erzählt, es wohl nicht angezweifelt wird, von der qualität der äußerung mal abgesehen. und jeder der lange genug in der branche tätig ist, weiß das ich vieles kritisch hinterfragen muß.
Außerdem geht es hier um die riesterrente und nicht um die HMI.
und deshalb reicht es jetzt.
werde die tage mal wieder rein schauen und freue mich schon auf das feedback.
ich wünsche allen noch eine angenehme nachtruhe und ein sonniges Wochenende.

Bitte habe sie verständnis dafür, das ich meinen Namen nicht ausschreibe.
Meint L.G. Makler am 12.06.2010


ZU Mr. A.

100%iger HMI-Vertriebler!!! kann das sein??? Weil genau diese Punkte höre ich IMMER von euch, wenn ich Punkte wie "Extrem Hohe Provisionskosten" oder "Abzocke" anspreche!!
Meint Mr. Yang am 31.05.2010


Folgende Punkte mal zu Anregung:

1. Schließe ich meine Altersvorsorge mit dem Berater, oder dem Unternehmen ab? Ich glaube einige Menschen vergessen, das nicht der Berater, sondern das Produkt wichtig ist.

2. Die Riester-Rente ist ein staatlich gefördertes Produkt, d.h. sie ist prinzipiell von allen Anbietern gleich, unterscheidet sich dennoch in einigen wichtigen Punkten, wie beispielsweise Garantiezeit, Erwerbsminderung, Sicherheit des Unternehmens, Garantierte Rentenauszahlung.

3. Es gibt nicht nur Riester, sondern auch jede Menge andere Vorsorgemöglichkeiten. Wer nicht Riester-Fan ist, der kann sich nach anderen Möglichkeiten umschauen, wie beispielsweise der betrieblichen Altersvorsorge, oder eine privaten.

4. Sind Kosten und Gebühren egal, wenn ich laut Versicherungspolice trotzdem eine GARANTIERT höhere Rente bekomme, als woanders?

5. Es gibt nicht DAS beste Produkt. Es gibt finanzstarke und sichere Unternehmen, die einem eine sichere Altersvorsorge zzgl. Renditechancen bieten, und es gibt welche, die es nicht sind! Bayern München wird auch nicht jedes Jahr Meister, spielen aber immer Champions League!

Ich habe meine Altersvorsorge bei der Hamburg-Mannheimer mit guten Gewissen abgeschlossen. Mir ist eigentlich ziemlich schnuppe, auf welchem platz sie in diversen rankings und ratings steht. Ich weiss, dass es dieses Unternehmen schon seit 1899 gibt, demnach die 4. Generation auszahlt. Ich kann also davon ausgehen, dass es dieses Unternehmen auch die nächsten 100 Jahre geben wird, auch unter dem namen ERGO demnächst.

Gruß!
Meint Mr. A. am 27.05.2010


Ich habe mich ausführlich mit dem Vergleich verschiedener Rister-Verträge befasst una arbeite selbst als unabhängiger Makler. Auch nicht für einen Strukturverein wie AWD der nicht unabhängig ist.

Die Kaiser-Rente hat sehr hohe Kosten und die Zusatzprodukte wie EMZ sind nicht viel wert. Heute noch EU zu werden ist sehr schwierig.

Abgesehen davon arbeitet die HMI heute immernoch so wie vor Jahren, nicht rechtskonformes Antelefonieren, unqualifizierte Leute anwerben und ausnutzen um die Produkte an Freund ezu bringen.

Dieses Verhalten schadet der gesamten deutschen Versicherungswirtschaft und müsste schon lange vom Gesetzgeber unterbunden sein.

Die Verbraucher sind die wirklich dummen und werden nach meinen Erfahrungen von der HM nicht selten schlecht betreut und unter Druck gesetzt.

Dort passieren viele Fehler und man schaue sich mal die nicht rechtskonformen Rückkaufwerte von Wunderprodukten wie golde future an.

Sicher hat diese Gesellschaft auch positive Aspekte, aber die Mentalität ist in höchstem Maße unseriös und dies kann ich als Wirtschaftsjurist beurteilen,

nicht mit der EU-Vermittlerrichtlinie und den guten Sitten zu vereinen!!!!

Meint F. S. am 04.04.2010


Die Kommentare hier sind erschreckend! Hab meine Ausbildung sowie Studium diesen Jahres erfolgreich absolviert und hab nun mein eigenes Unternehmen gegründet! Nimm seit dem alle Verträge genau unter die Lupe! Daher verschiedene Annmerkungen und Hilfestellungen:


Mr. Yang :
Die noch zu zahlenden Provisionen sind in den AVB´s (allgemeinen Versicherungsbedinungen) genau aufgelistet! Vorsicht: Den Vertrag müssen Sie sinvollerweise mit der 4% reglung an ihr Gehalt anpassen. Viele Berater (und jetzt Achtung), Verkaufen Ihnen noch einen 2ten Riestervertrag. Hintergrund hierbei ist, dass die Provisionshaftungszeit (PHZ) für ein Neuabschluss auf 5Jahre gestreckt ist und für ein reine Erhöhung, die PHZ auf 10 jahre sich beläuft.



Th. Überschär am 27.03.2010 um 23:37:

Hallo auch an Sie.

Laut der Änderung im VVG anfang 2008, beläuft sich die Kostenverteilung nun auf 5 jahgre und nicht mehr auf 3 Jahre. Daher haben Sie nun gerade zu beginn die Kröte zu schlucken. Bei einem guten Produkt, welches eine optimale Rendite und Strategie verkörpert, dürfte dies, aber kein problem werden. halt nur ärgerlich, wenn man den Berater nur einmal sieht, er nur kurzes Geschäft macht und wider weg ist!


Thomas Reifenbach:

Die Riester rente wird am dem letzten Vorjahresbrutto gemessen. Davor 4% und Sie kommen auf ihre Jahressparrate um die optimale Förderung zu genießen. Wenn Ihre Freundinn in etwa 1250.-€ verdient, dann passt das von der Höhe. Lassen Sie´s mich wissen!


So ich hab Ihnen jetzt nur ein paar Fragen beantworten können, da alles andere den Rahmen sprengen würde. Bei weiteren fragen, einfach nen Kommentar hier verfassen. Werde dann bei der nächsten Gelegenheit antworten.



Meint Ben Schmitz am 29.03.2010


Ich halte Riestern eigentlich für ganz sinnvoll. Ein Punkt der mich nur besonders daran stört ist, dass der Vermittler (und all seine Vorgesetzten) die nächsten 40 Jahren (bin 25) jedesmal eine Provision von mir erhält, wenn ich meine Einzahlungsleistung an mein Gehalt anpasse!!!
1. Schwer nachzuvollziehen wieviel Provision noch zu Zahlen ist.
2. Obwohl ich keine Leistung mehr von dem Vermittler, erhält er noch Provision von mir

ICh finde hier sollte eine gesetzliche Obergrenze festgelegt werden!!!
Eure Meinung interessiert mich...
Meint Mr. Yang am 29.03.2010


Also ich riester jetzt schon seid 2002 und habe in den ganzen Jahren grade mal ein Plus von rund 150€ erwirtschaftet. Wenn ich sehe das ich knapp 6130€ eingezahlt habe, Zulagen in Höhe von 525€ gutgeschrieben bekam und dann nur 6280€ Vermögen gebildet habe, dann kann ich nicht von einem guten Produkt sprechen.
Auf Anfrage wie hoch die Kosten noch würden bekam ich als Antwort von der HM, daß pro Jahr ca 13% Kosten für Verwaltung und Abschluß bis zum Vertragsende auf mich warten würden. Also noch knappe 4000€. Ich les in sovielen Foren und Berichten das die Kosten nach 5 bis 10 Jahren sinken werden. Kann da jemand was zu sagen ????
Meint Th. Überschär am 27.03.2010


Meine Freundin hat eine Kaiser-Rente nach dem Abschluss ihrer Ausbildung als Friseurin unterschrieben. Sie wurde von einem Vermittler der HM meiner Meinung nach sehr schlecht beraten, denn sie zahlte monatlich deutlich über 50,-EUR ein und das bei einem bekanntlich niedrigen Lohn als Friseurin!!! Da war wohl jemand Provisionsgeil. Denn es macht absolut keinen Sinn mehr als den Mindesteigenbeitrag für die volle staatliche Förderung in eine Riester einzubezahlen (ich bin vom Fach). Desweiteren finde ich es für einen sich selbst als Marktführer bezeichnendes Unternehmen wie die HM (bzw. HMI) einfach nur lächerlich, dass sie Leute "von der Straße" einstellen, denen eine kleine Schulungen geben, ne kleine Gehirnwäsche verpassen und sie auf die Kunden loslassen und schön viele Riester-Verträge rauskloppen lassen. Da sind Leute beliebigem Bildungsgrad und beliebigem Ausbildungsstati - sprich nicht vom Fach - in der Funktion eines Versicherungsberaters, was nicht sein darf. Das ist unverantwortlich und nicht seriös. Und ich nehme an auch Hr. Gülec gehört dieser eben genannten Personengruppe an und hat keine abgeschlossene Ausbildung als Versicherungskaufmann. Nix für ungut aber das musste mal raus.
Meint Thomas Reifenbach am 10.03.2010


Also liebe Leute was ich hier alles lese ist zu 80% unsinn. Ich arbeite bei der HMI und die schwarzen Schafe gibt es nicht mehr wurden vor Jahrem von der HMI gekündigt weil die zu Geldgeil waren. Riester allgemein ist was gutes wenn ihr das habt sag ich nur gute Entscheidung wer das nicht hat oder so blöd über die Riester Rente denkt soll sich mal sehr gut informieren sich beraten lassen. Ich hab zahlreiche Riester angebote sogar Verträge verglichen HMI hat mit der produkt Kaiser Rente von Hamburg-Mannheimer deutlich die nase vorn. Einfach gut beraten lassen und vergleichen.
Mit freundlichen Grüßen
Meint Ibrahim Gülec am 02.03.2010


Mein Gott, wer heute noch riestert ist auch selber Schuld. Wer nicht entsprechend verdient und einzahlt erspart dem Staat im Rentenalter eine Menge Kosten da die Zuschüsse des Staates angerechnet werden. Schöner Reinfall, keine zusätzliche Zuzahlung im Rentenalter sondern klassische Augenwischerei des Staates. Und Firmen wie die Hamburg-Mannheimer verticken sie natürlich ohne den Kunden aufzuklären, bringt ja auch ordentlich Provision. Und gelogen hat jeder, der behauptet, die staatlichen Zuschläge kämen auf jeden Fall obendrauf. Jeder halbwegs ehrliche Berater wird vom Riestern abraten, es sei denn unter optimalen Rahmenbedingungen. Riesterer im großen und ganzen werden sich im Alter noch böse umschauen.
Meint Samir Baha am 22.02.2010


Na Herr Gruber, da muss wohl jemand zur Nachschulung....
Bei einem Wechsel von einem Riestervertrag auf einen anderen Riestervertrag (Anbieterwechsel)bleibt die Förderung selbst verständlich erhalten!!! Es werden lediglich Gebühren abgezogen.
Meint Günther Braun am 30.01.2010


Zitat " Ich bin von Der Debeka zur Mannheimer gewechselt und dans hat mich über 1000 euro gekostet der typ von der Mannheimer meinte es kostet nur 100 euro.
Sauber reingefallen würd ich mal sagen "

Es kommt drauf an wielange Sie die Riester ( Kaiser)-Rente schon am laufen haben. Wenn eine Vertragsübernahme von einer Gesellschaft zur anderen gemacht wird fallen die kompletten Förderungen weg dies hätte Ihn, Ihr Berater eigentlich sagen !müssen!. Der eigene angesparte Teil bleibt allerdings im "pot".

Dann noch eine Sache hier wird immer die ganze Zeit vom "zahlen" gesprochen, da steigen meine Nackenhaare in die unendlichen Weiten hoch. Wenn jemand bei der HM oder anderen Versicherern "Gesellschaften" Geld anlegt, zahlt er nicht sondern "Spart!!" Geld, dass ist ein ganz wichtiger Punkt den die meisten glaube ich immer noch nicht verstehen.

Den Unterschied zwischen "sparen" und "zahlen" muss ich jetzt glaube ich nicht erklären.
Fakt ist dass die HM schon seid über 25 Jahren über 98% Ihrer Gewinne an den Kunden wieder ausschütten, obwohl lediglich 90% gesetzlich vorgeschrieben sind, und auf diesem Sektor gibt es nur noch ein weiteres Unternehmen was diese Przentzahl mithalten kann. Desweiteren bietet neben der HM soweit ich weiss nur 1 weiteres Unternehmen die EMZ (Erwerbsminderungszusatzversicherung) in der Riester-Rente mit an.
Meint Florian Gruber am 14.01.2010


Ich bin von Der Debeka zur Mannheimer gewechselt und dans hat mich über 1000 euro gekostet der typ von der Mannheimer meinte es kostet nur 100 euro.
Sauber reingefallen würd ich mal sagen
Meint hans hässler am 12.01.2010


Na dann holt euch mal die neue Finanztest! Danach wird der Schrecken aber bei den Befürwortern der Hamburg Mannheimer groß sein. Ihr spart nicht für EUCH sondern für die HM! Jede intergrierte Zusatzversicherung macht die ganze Sache nur noch teurer, Risiko will schließlich bezahlt werden.
Meint Sabine Müller am 25.10.2009


super sache,
zwar sind die bearbeitungsgebühren, nicht die niedrigsten, dafür aber gute rendite und vor allem weiß ich dass es die HM noch in 40Jahren(mein rentenbeginn) geben wird, zudem habe ich eine Absicherung bei Erwerbsminderung mit inklusive
Meint chris berg am 21.08.2009


mann oh mann. was wird hier viel schmarrn erzählt. einfach unglaublich. JEDER hat die möglichkeit, sich selber NEUTRAL zu informieren. z.b. finanztest oder verbraucherzentrale. jeder versicherer ist gleich. da kann ich nur herzhaft lachen. vergleicht mal die abschluss und kostenquoten der einzelnen versicherer. da geht dann manchem das licht auf. wenn ich 3 monate nach abschluss auf den kkontoauszug schaue, kann ich natürlich kein plus haben. ich riestere ja nicht, damit ich nach 3 monaten auf den kontoauszug schaue. ich riestere, weil ich im RENTENALTER geld brauche. und da schau ich genau hin, wer mir am meisten garantiert und nicht, wer das schönste prospekt hat.
Meint albert fritz am 06.07.2009


Hallo erstmal,

ich versteh immer nicht warum hier gesagt bzw. gefragt wird, wie die Kaiser Rente von der HMI ist.
Den Vertrag schliesst man mit der Hamburg-Mannheimer ab und nicht mit der HMI.
Ich "riester" seit 2005 bei der Hamburg-Mannheimer.
Und wer sagt, das die Riester unflexibel ist, hat nach meiner Meinung nicht recht.
Wenn es aus finanziellen Gründen nicht mehr geht, den vollen Beitrag zu zahlen, kann jederzeit anrufen und die Beitragsgrenze herabsetzen. Sicher, man bekommt dann natürlich nicht die vollen Zulagen. Und wenn es garnicht mehr geht, kann man sie auch beitragsfrei stellen. So "köchelt" sie dann einfach vor sich hin.
Ansonsten kann ich meinem Vorredner nur recht geben.
Meint Dirk Winkler am 05.07.2009


Also ich hab mir jetzt die Beiträge hier durchgelesen. Die Kaiser Renter der Hamburg Mannheimer (HMI) brauch sich nicht zu verstecken. Wer meint das man nur 3 Moante bezuahlt um die Bearbeitungskosten zu bezahlen, das ist frei erfunden. Die Kosten werden auf 5 jahre (60 Monate) verteilt. das sind peanuts! Dazu kommt noch ob ein Kunde Jährlich oder Monatlich zahlt. wer monatlich zahlt, da gehen 5 % Raten abschlag weg! Mit der HMi ist man auf der guten Seite! Kapitalstarkes unternehmen. Schuldenfreies Unternehmen, sei mal erwähnt. Darüberhinaus müssen 90% der Gewinne eh an den Kunden weitergegeben werden. Wer meint zur Sparkasse zu gehen... ist selber schuld! Schlechter Zins, Kurze Rentengarantiezeit, keine EMZ und keine BU mit drin. Die Riester hat keine Versicherung neu erfunden. Die Riester ist zu 95% überall gleich! Nur es gibt bei manchen unternehmen eben zusatzpunkte! 20 Jahre Rentengarantiezeit bei der HMI ist Konkurrenzlos! Andere haben 5 -10 hab mal eine Versicherung gesehen die hatte satte 15 Jahre Rentengarantiezeit. EMZ haben in Deutschland eh nur 3 Versicherungen von 125 auf dem Markt! Und das Große Anlagevermögen hat auch nicht jeder. Vergleichen lohnt sich, nur dann äpfel mit äpfeln und nicht äpfel mit birnen! Ich habe die Produkte selber und habe auch verglichen!

Das es einige Vertriebler bei der HMI gibt, die gern was falsches sagen, kann sein. Es liegt aber bei jedem Selber ob er das gefühl hat, der Vermittler ist kompetent oder frisch bei der sche!
Meint Sebastian Müller am 19.04.2009


Also ich möchte mich kurz fassen, ich bin selbst Kundin bei der Hamburg-Mannheimer und ich bin mit allem sehr zufrieden - so auch mit der Riester-Rente. Super, weiter so!
Meint Vanessa Kerning am 16.04.2009


Liebe Frau Scholz,

dazu nur eine Zahl aus der Realität:

Jahresauszug einer Gesellschaft, die ich hier nicht nennen möchte:

Jahresbeitrag 2007: 280€
Angesammeltes Vorsorgekapital 2007: 269€
(beides auf ganze Euro gerundet)

Versicherungsbeginn war 2005. Von daher sollten Abschlusskosten dabei eigentlich keine Rolle mehr spielen. Solche Zahlen kenne ich von den Kunden der HM nicht. Aber vielleicht sind Sie da schlauer?
Meint Robert Wiegand am 14.04.2009


Habe gerade meinen Jahresauszug erhalten: €2.200 eingezahlt, davon gehen €600 als Bearbeitungsgebühr ab. Das kann doch nicht wahr sein. 3 Monate zahle ich nur, um die Bearbeitungebühr zu bezahlen. Frust. Werde mich nach Alternativen umschauen.
Meint Claudia Scholtz am 25.03.2009


Mich als Vermittler der Hamburg-Mannheimer wundert es doch, dass sich so viele Menschen so gut mit der Riester-(Kaiser-)Rente auskennen (wollen).
Zu dem Kommentar von Herrn Neumann über die EMZ (Erwerbs-Minderungs-Zusatzversicherung): Auch erwerbsgeminderte Personen sind förderberechtigt! Also ist dieser Zusatz äußerst wichtig und sinnvoll! Natürlich kostet dieser Zusatzschutz Beitrag, daher kann man ein Produkt mit EMZ natürlich nicht mit einem Produkt ohne EMZ vergleichen.
Wenn man die Beurteilungen ist den verschiedensten Tests betrachtet, kann natürlich nicht immer die selbe Gesellschaft an Position 1 stehen. Man weiß ja auch nie genau, was gerade getestet wurde (selbst Fernsehzeitschriften u. ä. testen ja die Riester-Rente). Grundsätzlich werden auf den ersten Positionen meist die großen, bekannten Gesellschaften auftauchen.
Mein Tipp: Beraten lassen und sich genau ausrechnen lassen, wie viel Beitrag man zahlen muss. Seriöse, kompetente Berater werden dies auch ohne weiteres tun. Schwarze Schafe gibt es leider überall. Es liegt nur an den "weißen" Schafen, diese auszusortieren mit korrekter Beratung.
Meint Nils Lohmann am 06.03.2009


Also ich habe mir die Meinungen alle mal durchgelesen, mir scheint es dass hier einige Probleme mit der HMI bzw. der Hamburg-Mannheimer haben. Das gehört aber nicht wirklich hier her. Wer sich mal die Mühe macht und vergleicht Äpfel mit Äpfeln wird feststellen dass die Kaiserrente keinen Vergleich scheuen muss. Ich habe echt lange recherchiert und verglichen ich finds gut und habs auch gemacht.
Meint Sebastian Wegner am 02.03.2009


Danke,,,
mittlerweile haz ein bekannter mir das gesagt!! aber ist das Produkt von der HMI gut oder nicht ?? Ob Classic oder Wachstum?? Vieleicht kennst du die HMI !!! Wie sind di Produkte?? gibt es bessere Gesellschaften? vor und nachteile... das wär supa....
Meint Bratus Bratwurst am 26.10.2008


PS: nur so am Rande - die Auszahlung der Riesterrente ist, abweichend von der Aussage des HMI´lers natürlich steuerpflichtig. Und zwar zum Zeitpunkt der Rentenzahlung mit dem persönlichen Steuersatz!!! (der aber i.d.R. im Rentenalter unter dem jetzigen liegt)
Meint der Andere am 24.10.2008


Hey Leude,,

letztens war so ein typ bei mir,, von da HMI hat där gemeint...der wollt ma so eine riester classic andrehen.. staatlichen Förderungen usw. er meinte ich muss 90 eu bezahlen, damit ich die volle förderung kriege und somit auch nichts versteuert wird 100%..
bin solo,, hann kän kinder..
stimmt dat?? wird meine rente später versteuert?? der meinte bei der hmi wär das nicht so!! wie is dat mit der sache, ich könnte mein Haus abbezahlen mit der riester, und den 30 % die ich raus nehmen kann?? ab wann gilt dat und wie wird dat versteuert?? ist die riester von der HMI gudd?? ab wann kriege ich meine rente?? wenn ich im frühjahr geburtstag habe?? hab da was mitbekommen, aud das man achten muss, weil man nicht immer ab renteneintritt seine rente kriegt, dat kann bis zu einem jahr hinausgehen, dat heist ich muss schauen, wo ích 1 jahr meine rente her kriege. obwohl ich in der rente wär??!!?? ist do wat dran?? Woher seh ich das ?? wie ist dat mit den Überschüssen geregelt?? worin investiert die hmi mein Geld?? ich kann nirgendswo zahlen und fakten über die HMi lesen,, und wenn dann sind das Leute, die selber dort tätig sind,, ist das seriös?? der typ meinte mein geld wär sicher, da die hmi das nicht in aktien anlegt, usw, und da es ja überall in den medien steht, wegen der bankenkrise, sollte man einen vertrag bei denen abschliesen, das hät nichts mit der bank zu tun und auch nichts mit aktien,ich versteh das system der Riester net,, o.k 4% des Jahres Brutto anlegen, und später bekomme ich 800 .- rente!! durch hilfe vom staat,, aber!! der staat schmeißt uns tausend schöne äpfel vor die Füße, aber woher sollen wir wissen das wir nach einem greifen, der nicht verfault ist??? ich meine 1000 Produkte,, jeder vertickt riester!! jeder sagt wir haben das beste.. was ist das beste? auf was sollte mann achten?? woher weiß ich das?? lohnt sich riestern?
, wo legen die HMI dat geld sonst an?? in Pferderennen?? Boxkämpfe?? :-) wie ist das mit er provision des Vermittlers?? Er meinte , ich darf auf keinen fall die ersten 60 Monate kündigen, da mein geld sonst komplett weg wär.. aber nach 60 Monaten wär das kein Problem,, kann mir einer was genaues sagen, in bezug auf all meine Fragen?? ?? kann mir einer vergleiche bringen?? Was sind die wichtigsten Punkte, worauf man viele anbieter unterscheiden kann oder sollte ??

Liebe Grüße Bratwurst
Meint Bratus Brain am 19.10.2008


Die Drücker der HMI sind leider immer noch unterwegs und ziehen ihre Kunden über den Tisch.

Ahnungslose Leute werden rekrutiert, heißgemacht und auf ihre Verwandschaft und Freunde losgelassen, um Umsatz zu schreiben.

Absolut unqualifizierte Angelernte verkaufen Vermögensanlagen! Mit den neuen EU-Vermittlerrichtlinien hat der Spuk hoffentlich bald ein Ende!
Meint Manfred Manzella am 03.09.2008


@Gert Hagebaum
Man braucht sich von niemandem etwas andrehen lassen. Wie schon erwähnt, man sollte in jedem Fall, falls man unsicher ist, mehrere Angebote verschiedener Anbieter einholen. Nur in den Policen sind die wirklich garantierten Renten aus Eigenbeiträgen genannt. Und in meinem Fall war die Kaiser-Rente inkl. EMZ nunmal das beste Angebot. Cosmosdirekt konnte keine besseren Zahlen bieten...
@Carolin Stuck
Was meinst Du mit Rendite? Die Überschußbeteiligung liegt dieses Jahr jedenfalls bei 4,9%
Meint Michel Noack am 17.07.2008


Kann mir Jemand sagen, wie hoch z.Zt. die Rendite bei der Hamburg-Mannheimner ist ?
Meint Carolin Stuck am 17.07.2008


Die "Kaiserrente" und die Vorsorgeprodukte halten einem kritischen Vergleich nicht stand.

Vergleichsmöglichkeiten im Internet gibt es genug und die sollte man nutzen, bevor man sich von den zumeist unqualifizierten "Drückern" der HMI so etwas andrehen lässt.
Meint Gert Hagebaum am 15.07.2008


Kleiner Tipp, nicht die Zahlen der Direktversicherer aus dem Internet als Vergleich heran ziehen, sondern eine Police anfordern (Kann man widersprechen, wenns nicht passt). Die Zahlen sind komplett anders als im Netz, da die hier die garantierte Rente aus Eigenbeiträgen benannt wird. Konnte in meinem Fall mit der "Kaiser-Rente" inkl. EMZ nicht mithalten... Nur in den Policen findet man die wahren Werte! Übrigens wird bei der Hamburg-Mannheimer in meinen Augen das neue VVG besser umgesetzt. Police musste angenommen werden, sonst kommt kein Vertrag zustande. Bei CosmosDirekt musste ich widersprechen, Vertrag kommt schon mit Zusendung der Police zustande. Widerspruch lief allerdings reibungslos, sogar per email, muss ich fairerweise sagen.
Meint Michel Noack am 14.07.2008


Für und wieder gibts hier ja genug. Fakt ist das man nie das beste Produkte haben wird oder nur kurze Zeit. Mal ist die Gesellschaft besser, mal die andere usw.

Die Kaiserrente ist ok. Nicht schlecht aber auch nicht die beste.
Es wäre nur nett wenn alle hier mal versuchen objektiv zu bleiben.

Den Gegner der HMI kann man Fakten liefern wie man will sie werden sie als falsch abtun.

Den HMI´lern kann man auch erzählen was man will das sie ihren Strukkis auch fast alles glauben.

Fakt ist aber auch das man immer nur das bei einer Gesellschaft zu hören bekommt was man hören darf und soll.
Schönreden bis zum umfallen.
Recherchiert selber mal gründlich und dann bildet euch euer eigenes Urteil anstatt alles zu glauben was man euch erzählt.
Meint Andreas Fasel am 18.06.2008


also ich habe viel meinungen für und gegen die kaiser rente gelesen.
aber ich muss sagen da ich für die kaiser rente stimme.
garantiezeit und ein vergleich mit anderen wirklich eine der höchst garantierten renten. da kommt nicht einmal die die DWS oder die cosmos direkt ran die mit einer der höchsten garantierten renten wirbt.
Meint Marcel Stein am 13.04.2008


ich werde kündigen - wegen der hohen Kosten von 120 € pro Jahr und das über die gesamte Laufzeit.
Meint sven dademasch am 10.04.2008


Habe auch die Kaiserrente abgeschlossen, werde aber wieder wechseln. Rentenfaktor nicht garantiert, Rückkaufswerte auch nicht garantiert.
Meint Michael Häcker am 16.03.2008


Ich möchte jetzt mal mein Statement zur Kaiser Rente abgeben!
1) Die Kaiser Rente hat eine ERWERBSMINDERUNGSZUSATZVERSICHERUNG!! Das bedeudet:
Sollte man erwerbsgemindert werden d.h. man kann weniger als 6 Stunden in der Woche dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, wird derBeitrag den man zahlt von der HM übernommen! Diese EMZ hat nur die Hamburg Mannheimer und die Würtembergische Versicherung. Da die Riester Rente eh Pflicht wird und es jedem passieren kann das man zb. durch einen Unfall erwerbsgemindert ist, ist das doch wohl ein Top Angebot.
Zum 2)20 Jahre Rentengarantiezeit ist überdurchschnittlich viel, jedoch haben das auch andere Versaicherungen,ABER bei der HM wird während der Rentengarantiezeit die garantierte Rente + ÜBERSCHÜSSE an den Hinterbliebenden gezahlt!der Anhang "+Überschüsse" steht im Kleingedruckten und ist enorm wichtig.Rehenbeispiel damit es jeder versteht.
Bei Versicherung xyz 20 Rentengarantie Auszahlung nur der garantierten Rente z.b. 100 €(was schon sehr viel ist) Wir nehmen an das die versicherte Person nach 5 Jahren Rentenbezug stirbt:d.H.100x12x15=18000€ zahlt die Gesellschaft an die Hinterbliebenden:
Hamburg Mannhemer zahlt nicht nur die garantierte. d.h. 100 garantiert+400 überschüsse=500
500x12x15=90000€ Die Zahlen sprechen für sich!
3)Verzinsung: Kaiser Rente mit Fondsauswahl MEAG EUROINVEST A is wohl das este was man in Europa machen kann, denn dieser Fonds ist zum besten Fonds Europas gekrönt worden. siehe link. http://www.meag.com/reddot/html/de/unternehmen/ud_auszeichnungen.asp
4)Mehr Sicherheit geht nicht.Ic sag nur Münchener Rück!
Fazit:Die Kaiser Rente ist eine excellente Riester Rente und ich kann sie nur empfehlen!
Danke fürs lesen!
Meint Heiko Romes am 28.02.2008


die sicherste riester mit der besten absicherung
Meint peter pfeiffer am 24.02.2008


Ein Produkt, das bei vielen gängigen Ratings nur im unteren Drittel auftaucht. Ein paar Recherchen im Internet werden dies beweisen.

Hochgradig ist die Vertriebsweise durch "Drückerkolonnen" der HMI-Organisation.

Ich jedenfalls möchte meine Altersvorsorge nicht von unqualifizierten Hilfskräften verkauft bekommen.
Meint Gert Köstel am 23.02.2008


Habe noch einige Punkte vergessen. Meine Erfahrung zeigt mir, dass in 9 von 10 Fällen ein Beitrag gezahlt werden soll oder wird, der nicht nachzuvollziehen ist. Die Riesterrente ist dazu da mit dem gesetzlich verlangten Beitrag (2008: 4% des Bruttojahresentgeltes minus die Zulage)die maximale Zulage zu bekommen. In manchen Fällen, aber bei weitem nicht in allen Fällen, kann man mehr Beitrag zahlen um noch die maximal mögliche Steuererspatnis zu erhalten. Man sollte aber Bedenken, dass die Rente aus der Riester im Alter zu 100% steuerpflichtig ist!!! Also den Mindestbeitrag zahlen um die Zulage zu bekommen und jeden Cebt darüber hinaus lieber in ein anderes Vorsorgeprodukt stecken, das im Alter gerning besteuert ist. Leider, wie schon oben erwähnt, habe ich diesen Beitrag bei Kaiserrenten fast nie gesehen, sondern meist überhöhte Beiträge, die nur für einen gut sind, besser zwei....die HM und ihren Vermittler. Noch was zur garantierten Rente. Also wer hier schreibt, dass die Kasierrente die höchste garantierte Rente unter den eingeholten Angeboten hatte, der ist nicht von dieser Welt oder hat sich ausgerechnet von den Unternehmen Angebote eingeholt, die noch schlechter sind als die HM.
Meint Alexander Neumann am 21.12.2007


Hallo Herr Neuhaus! Sie haben in ihrer \"Kaiserrente\" keine Berufsunfähigskeitsversicherung, sondern eine Versicherunge gegen Erwerbsunfähigkeit. Diese beinhaltet, dass, sobald sie erwerbsunfähig sind, also fast tot, die HM die Beiträge für die Riesterrente übernimmt. ABER...was ist wenn sie erwerbsunfähig sind...sind sie dann noch förderberechtigt???...NEIN!!!..Also eine absolute Mogelpackung. Das Produkt ist eines der schlechtesten am deutschen Markt und über die Seriösität der Berater lässt sich noch nicht mal streiten.....sie ist einfach nicht gegeben.
Meint Alexander Neumann am 21.12.2007


Schrott! Schrott!! Und nochmals Schrott!!!
Ey Jungs so läuft das hier nicht! Dieses Portal soll doch unabhängig sein oder nicht?
Es gibt wirklich fast kein schlechteres Produkt als die \"Kaiser-Rente\". Verbraucherfeindliche Vertragsbedingungen!!! Schlechteste Fondsauswahl. Über den (von euch) hochgepriesenen MEAG Fonds lacht sich doch die ganze Welt halb tot!!! Hamburg Mülleimer RiesterFonds sogar bei einer unabhängigen Rating Agentur ( www.franke-bornberg.de )absolut schlechteste Wahl. usw. usw. Es gibt gute Riester Produkte aber sicherlich nicht bei der HamburgMülleimer. 1a Produkte mit Verbraucherfreundlichen Bedingungen, hohen Ablaufleistungen und eine Top-Fondsauswahl sind laut Rating Agenturen und meiner Ansicht Allianz RiesterRente mit Fonds, HDI/GerlingDuplex-Rente Dynamic tt (mit das beste beste im Markt), LV 1871, Nürnberger, Axa Twinstar, Volkswohlbund, Zürich/Dt.Herlold DWS RiesterRente Premium, Skandia (die wohl beste Fondsauswahl, leider die Rentenhöhe ned allzu doll, Guthaben kurz vor Rentenbeginn aber übertragbar auf einen anderen Anbieter und somit höhere Rente sicher. Also größte Vorsicht vor den HamburgMülleimerIdioten auch HMI gepriesen.
mfg oestringer
Meint Holger Oestringer am 21.12.2007


Ich habe die Kaiserrente für mich und meine Frau.Hier haben wir ein Berufsunfähigkeitszusatzschutz,den es nirgendwo anders gibt und das ohne Gesundheitsprüfung!Super Produkt.
Meint Peter Neuhaus am 20.12.2007


die kaiser - rente ist echt top! habe mir bei onvista.de die kurse der meag - fonds angeschaut, hervorragend kann ich nur sagen, die performances sprechen eine eigene sprache. sicher ist die hamburg mannheimer auch noch, kann ich bloss jedem empfehlen! MFG andreas
Meint andreas reingans am 19.11.2007


Interessante Bewertungen... Da haben wohl ein paar Versicherungsvertreter die Bewertungen geschrieben. Wobei die fondsgebundene Kaiser-Rente über den MEAG Euroinvest wohl eine gute Wahl ist. Klassisch würde ich mein Geld allerdings ohnehin nicht anlegen. Mfg TB
Meint Tobias Büchting am 17.08.2007


Die KAISER-Rente ist alles andere als kaiserlich. Mitnichten hat sie höchste garantieret Leistung. Die gibt es bei der DEBEKA. Dieses Unternehmen bietet auch die aktuell höchste Verzinsung. Nicht nur dieses Jahr, sondern auch rückblickend die letzen 10,20 und 30 Jahre was Altersvorsorgeprodukte anbelangt. Übrigens gibts auch dort die 20 Jahre Garantiezeit!!!
Meint Alexander Neis am 15.08.2007


Wo bin ich hier? Alles Freunde von Herrn Kaiser? Ist www.vergleich-riester-rente.net unabhängig? Ich denke die Frage hat sich beantwortet!!

Anmerkung der Redaktion: Diese Seite ist und bleibt unabhängig. Die Community muss sich selbst mit den Aussagen der User befassen und danach Urteilen. Wenn die Redaktion Kommentare zensiert, dann greifen wir aktiv in eine Community ein. Das möchten wir vermeiden und das sollte in Ihrem Sinne sein!
Meint Markus Schütz am 14.08.2007


Der Kommentar von Dirk Niehaus vom 17.07.2007 wurde gelöscht. In den aktuellen FinanzTest-Ausgaben wurde die Kaiser Rente leider nicht erwähnt und auch nicht wie beschrieben, bewertet. Wir bitten diesen Einschnitt in die Kommentare zu respektieren. Vielen Dank.
Meint Die Redaktion am 02.08.2007


komisch, nur positive bewertungen....warum wohl??
Meint nadja otto am 14.07.2007


Kundenorientierte Beratung, Top Rendite, Finanzstark, leichte Erreichbarkeit.
Zufriedenheit auf einer skala von 1-10 ( 10 )
Perfekt weiter so...
Meint Alexander F am 26.06.2007


Nach ausgiebigen Vergleichen mit anderen Angeboten hat mich die Kaiserrente überzeugt, weil die garantierte Rente am höchsten war. Herr Kaiser macht ja auch wieder Werbung - und meine Mutter hat eine Lebensversicherung ausbezahlt bekommen, wo alles geklappt hat. Alles okay und empfehlenswert also. Liebe Grüße, Thomas Schnitzler
Meint Thomas Schnitzler am 23.06.2007


Ich hab mir einige Riesterrenten im Internet angeschaut, hab mich aber dann für die Kaiserrente entschieden, weil sie zum einen mit der Hamburg-Mannheimer ein supersicheres Unternehmen bietet und dann vom Produkt her super ist.
Keine andere Riesterrente hat 20 Jahre Rentengarantie, keine Ratenzahlungszuschläge(sind woanders 6%) und obendrauf eine Versicherung gegen Erwerbsminderung.
Ich bin superzufrieden, kann die Kaiserrente nur weiterempfehlen!
Meint Mario Tietze am 22.06.2007


Hohe staatl Förderung, wahnsinns Rendite uns ein Top-sicheres Unernehmen, das ist genau das, was ich mir für meine Altersversorgung vorstelle...
Meint Leopold Kastl am 22.06.2007


Die größten Renditevorteile bei der Kaiser-Rente sind die geringen Kosten und der Verzicht auf Ratenzahlungszuschläge wenn man seine Beiträge monatlich spart. Das macht 5 bis 10 Prozent mehr Rente aus. Außerdem ist der Fonds MEAG Euroinvest, den man auswählen kann, laut Finanztest, Standard & Poor\'s und Morningstar unter den 5 besten Fonds in Europa.
Wenn man staatliche Förderungen zu optimalen Konditionen nutzen möchte ist man bei der Kaiser-Rente richtig.
Meint Christian Lüdtke am 22.06.2007


Habe die Kaiser-Rente versucht mit anderen Riester-Produkten zu vergleichen.
Bekomme die Kaiser Rente mit 65, bei einer Rentengarantiezeit von 20 Jahren. Eine Erwerbsminderungszusatzversicherung ist auch mit drinne. Die sogenannten Ablaufwerte sind teilweise höher als bei vergleichbaren anderen Riester-Produkten mit geringerer Rentengarantiezeit und ohne EMZ. Der Mitarbeiter der Hamburg-Mannheimer bot an mir beim Ausfüllen der Zulagenanträge zu helfen. Einen besseren Service kann ich mir kaum vorstellen. Meine Empfehlung: Kaiser-Rente
Meint Lilli Steiger am 11.06.2007


... zur Bewertungsübersicht ... Diese Seite in den Favoriten ablegenLesezeichen anlegen ... Riester Rente RSS Feed RSS Feed ...

Weitere Anbieter bewerten: Gothaer, BHW, DEVK, Hannoversche-Leben, StandardLife, ARAG, StandardLife, StandardLife, Zürich, Quelle, R+V, R+V, Swiss Life, R+V, Württembergische, Hamburg-Mannheimer, Asstel, Asstel, HanseMerkur, Südwestbank, Union Investment Service Bank AG, Union Investment Service Bank AG, Signal Iduna, HDI Gerling, HDI Gerling, CosmosDirekt, Axa Lebensversicherungs AG, DBV-Winterthur, Victoria, Sparkasse, Volksfürsorge, Volksfürsorge, Südwestbank, Postbank, HUK-COBURG, Sparkasse, Allianz, Allianz, CosmosDirekt,